Sebastian Ehlers/Wolfgang Waldmüller:

Anlässlich der heutigen Vorstellung des aktuellen Arbeitsmarktberichtes äußerte der Arbeitsmarktpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion, Sebastian Ehlers: „An Ausbildungsmöglichkeiten mangelt es in Mecklenburg-Vorpommern grundsätzlich nicht. 4.700 unbesetzte Ausbildungsplätze stehen laut heute vorgestelltem Arbeitsmarktbericht 2.600 unversorgten Jugendlichen gegenüber. Ich befürchte, dass nicht wenige Ausbildungsstellen zu Beginn des Lehrjahres 2020/21 unbesetzt bleiben könnten.

Die Ursachen für den Azubimangel nur in der Corona-Pandemie zu suchen, halte ich für zu kurz gegriffen. Denn, wenn sich seit Jahren immer mehr junge Menschen eher für ein Studium, als für eine Ausbildung entscheiden, wirken ausbildungshemmende Faktoren offenkundig auch seit längerem.“

Der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, ergänzte: „Uns droht ein gefährliches Ungleichgewicht am Arbeitsmarkt, wenn immer weniger Facharbeiter und Meister ins Berufsleben starten, die zum Beispiel Handwerksbetriebe übernehmen. Deswegen rege ich dringend an, bei der Aufwertung der Dualen Ausbildung gegenüber der akademischen Ausbildung nicht nachzulassen. Wir brauchen nicht nur die angemessenen Fahrkostenzuschüsse und das avisierte Azubiticket für Berufsschüler

Denkbar wäre auch der Ausbau bestehender Imagekampagnen und die Erschließung neuer Zielgruppen für die Duale Ausbildung. Wenn wir mehr Azubis wollen, müssen wir zum Beispiel das Image der Dualen Ausbildung auch im Dialog mit den Eltern potentieller Berufsschüler weiter stärken.“