Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, hat die heute auf der Landespressekonferenz vorgestellte Konjunkturumfrage der IHK für das Jahr 2017 zum Anlass genommen, um für die Etablierung weiterer Fachkräfteimagekampagnen in Mecklenburg-Vorpommern zu werben:

„Das Jahr 2016 war ein branchenübergreifend sehr erfolgreiches Jahr für die Unternehmen im Land. Auch in das Jahr 2017 blicken die Unternehmen optimistisch. Stärker als in vorangegangenen Konjunkturausblicken zeichnet sich dabei der steigende Fachkräftebedarf als eine Herausforderung ab. Ihm sollte verstärkt mit Fachkräftekampagnen begegnet werden. 

 

Einen Anknüpfungspunkt hierfür sehe ich in der Stärkung der beruflichen gegenüber der akademischen Ausbildung in unserem Land. Ein wichtiger Schritt hierfür war bereits, dass wir infolge vieler konstruktiver Gespräche zwischen meiner Fraktion und dem Bildungsministerium, die von uns seit langem geforderte Stärkung der beruflichen Bildung gegenüber der akademischen Ausbildung vorangebracht haben. Dies findet sich nun auch in der Verwaltungsvorschrift zur Berufs- und Studienorientierung wieder. Auch außerhalb der Berufsorientierung an Schulen gibt es jedoch noch Optimierungschancen. Die Hälfte der Lehramtsstudenten in Mecklenburg-Vorpommern bricht die akademische Ausbildung ab. Auch innerhalb der Hochschulen liegen also Potentiale, um für die beruflichen Ausbildungen zu werben. Hilfreich wäre eine Imagekampagne, die sich direkt an Studienabbrecher wendet. Mit ihr muss vor allem klar werden, dass eine berufliche Ausbildung hervorragende Karrierechancen bietet. “