Der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller, begrüßt den Beschluss der Bundesregierung zur Wiedereinführung der Meisterpflicht in bestimmten Gewerken:


„Die Bundesregierung hat sich heute auf die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Gewerken verständigt. Für das Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern ist das eine hervorragende Nachricht.
 
Die rote-grüne Novelle der Handwerksordnung im Jahre 2004 war im Ergebnis eine mittlere Katastrophe. Die Anzahl meisterpflichtiger Gewerke wurde deutlich reduziert. Die Folge in Mecklenburg-Vorpommern: Die Zahl zulassungsfreier Gewerke wuchs bei uns deutlich schneller, als jene der Gewerke mit Meisterpflicht. Weil zulassungsfreie Gewerke jedoch weniger häufig ausbilden, geriet am Ende sogar der Ausbildungsmarkt unter Druck.

Die heute von der Bundesregierung beschlossene Rückkehr zur Meisterpflicht kehrt von diesem Irrweg ab.
 
Der Meister ist der Garant für Qualität im Handwerk: Nicht nur, dass Meister einen Handwerksbetrieb eigenständig führen dürfen, sie dürfen Auszubildende einstellen und ausbilden. Ich hoffe auf einen zügigen Gesetzgebungsprozess.“