Anlässlich eines heute auf den Weg gebrachten CDU/SPD-Landtagsantrages für ein Landesfunkmastenprogramm äußerte der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Waldmüller:

„Auf Initiative der CDU-Fraktion wird im kommenden Landtag über ein Landesfunkmastenprogramm beraten. Wenn eine flächendeckende Erreichbarkeit mit marktwirtschaftlichen Mitteln nicht machbar ist, ist der Staat gefordert. Ich freue mich sehr, dass sich die Koalitionspartner auf diesen Leitsatz verständigen konnten. Mit den 50 Millionen Euro, die die Landesregierung für ein entsprechendes Programm bereitstellt, sollten sich die allermeisten Funklöcher stopfen lassen.

Das Programm muss nun schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden, denn etwas Zeit haben wir leider schon verloren: Bereits Ende 2018 sind wir mit einem entsprechenden Landtagsantragsentwurf an unseren Koalitionspartner herangetreten. Was damals noch für unmöglich gehalten wurde, wurde nunmehr auf den Weg gebracht. Ohne die mittlerweile 15.000 Meldungen auf unserer Funkloch-App wäre das nicht denkbar gewesen.

Deswegen ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Funklochmelder! Auch wir freuen uns natürlich, wenn sich der Koalitionspartner via Pressemitteilung über das zum Erfolg geführte Engagement freut und sich selbst auf die Fahne schreibt. Solange es im Interesse des Landes ist, akzeptiere ich den kleinen Etikettenschwindel gerne.

Zumal eh jedermann weiß: Gemacht hat’s die CDU-Fraktion!“